Von Anfang an gut aufgehoben

Der sanfte Übergang von der Grundschule

Der Schulwechsel von der Grund- in die weiterführende Schule ist ein bedeutender Schritt in der Entwicklung eines jungen Menschen. Deshalb gestalten wir ihn mit zahlreichen Aktionen und viel Umsicht.

Um die erste Scheu zu überwinden, führen wir einen Kennenlernnachmittag vor den Sommerferien durch. Hier lernt jedes Kind seine Klassenkameraden und das Klassenleiterteam kennen.

Zu Beginn ihrer Schulzeit heißen wir unsere Schüler im gut ausgestatteten Rats II, unserem Unterstufenhaus willkommen. In dem überschaubaren, modern ausgestatteten Gebäude finden unsere Jüngsten neben einem altersgemäßen Schulhof auch einen Schulgarten. Mit technisch bestens ausgestatteten Fach- und Klassenräumen, einem eigenen Kiosk und einer Bibliothek bieten wir unter einem Dach alles, was zum Leben und Lernen nötig und hilfreich ist.

In der ersten Schulwoche starten die Kinder erfolgreich durch den Projekttag „Lernen lernen“ in den Unterrichtsalltag.

Wie werden wir ein gutes Team?

Unsere Klassenlehrer-Teams sind in möglichst vielen Stunden als Ansprechpartner präsent und gestalten gemeinsam eine wöchentliche Klassenlehrerstunde. Hier steht das „soziale Lernen“ im Mittelpunkt. Schwerpunkt bildet das „LionsQuest“-Programm zur Persönlichkeitsstärkung, aber auch Weihnachtsfeiern und andere Gemeinschaftsaktivitäten finden hier ihren Platz. Ältere Schüler, die als Streitschlichter ausgebildet sind, begleiten als Klassenpaten das Kennenlernen und schlichten mögliche Konflikte.

Von Google bis WhatsApp:

Der Schulwechsel ist für viele Kinder auch mit der Nutzung eines Handys verbunden. Ob Smartphone, Tablet oder Desktop-PC: Digitale Medien sind hilfreich, bergen aber auch Gefahren. Im fächerübergreifenden und praxisorientierten Fach Medienbildung und in von unseren Medienscouts angebotenen Workshops lernen Ihre Kinder den verantwortungsvollen Umgang mit digitalen Medien.

Mehr als guter Unterricht – individuelle Förderung an unserer Schule

Neben gutem Fachunterricht im Klassenverband bietet die Schule nach Bedarf Fördermöglichkeiten an. Die Lernwerkstätten ab Klasse 6 bieten passgenaue Unterstützung bei Bedarf.

Wir fordern aber besonders leistungsstarke und interessierte Schüler auch: Sie können Klassen überspringen, bereits ab 15 studieren oder in Arbeitsgemeinschaften vielfältigen Interessensgebieten nachgehen (z.B. Kanufahren, Tanzen, Turnen, Eisenbahn, Robotik, Chinesisch, "Jugend forscht").

Ein Höhepunkt der Erprobungsstufe ist sicherlich die im Sommer stattfindende Klassenfahrt nach Norderney. Eine Woche direkt am Strand ist für die Fünftklässler ein großer Spaß und ein zentraler Baustein des sozialen Lernens und der Umweltbildung.

Eindrücke unserer 5er-Klassenfahrt nach Norderney.


Geben Sie sich Zeit – die Unterstufe als Erprobungsstufe

Die Unterstufe – d.h. die Klassen 5 und 6 – dienen der Erprobung, Förderung und Beobachtung der Schüler. Wir geben unseren Neuankömmlingen Zeit, sich einzugewöhnen. Bestehenden Unterschieden im Wissenstand und der Entwicklung geben wir Raum. Diese Zeit haben wir, da es zwischen der Klasse 5 und 6 keine Versetzungsentscheidung gibt. Eine einmalige freiwillige Wiederholung einer der beiden Jahrgangsstufen ist auf Antrag der Erziehungsberechtigten aber möglich.

Die Kinder haben also ausreichend Zeit, in ihrer Persönlichkeit zu wachsen und sich an die Lernbedingungen eines Gymnasiums zu gewöhnen. Dabei werden sie von den Lehrern und ihren Eltern unterstützt.

Während der Zeit der „Erprobung“ bleiben wir mit den Eltern im Dialog. So hoffen wir, auf beiden Seiten Sicherheit zu gewinnen, dass das Gymnasium die richtige Schulform darstellt. Erst am Ende der Klasse 6 entscheidet die Versetzungskonferenz mit der Versetzung in die Klasse 7 auch über die Eignung für den weiteren Besuch des Gymnasiums.

Kontakt