Viel mehr als Lesen und Schreiben

Deutschunterricht am Rats

Früher galt für viele Schüler: „ich habe immer gerne gelesen, aber dann kam der Deutschunterricht“. Wo früher „Deutsch“ draufstand, war in der Regel Orthografie, Grammatik, Aufsatzlehre, Sprach- und Literaturgeschichte sowie intensive Lektüre drin. Das ist heute zum Glück anders.

Seitdem hat sich das Schulfach Deutsch ordentlich aufgeputzt und bietet neben den traditionellen Gegenständen – denen wir uns selbstverständlich immer noch verbunden fühlen – auch die Beschäftigung mit Jugend- und Trivialliteratur, die Analyse von Filmen und Werbeanzeigen und -spots, das szenische Interpretieren, Standbilder und allerlei Formen des produktions- bzw. handlungsorientierten Unterrichts. Auswendig gelernt wird aber immer noch – nur sicherlich seltener und vor allem nicht mehr nur als Selbstzweck. Unser Deutschunterricht soll zum Lesen und zur Auseinandersetzung mit Literatur anregen und eben nicht das Gegenteil bewirken.

Zum Lesen inspirieren

Wir verfügen an beiden Standorten des Rats über altersgemäße und sehr gut ausgestattete Schülerbibliotheken, denn Leseförderung liegt uns sehr am Herzen. Die sprachliche Qualifizierung unserer Schüler im Bereich der Lese-, Sprech- und Schreibkompetenz wird bei uns großgeschrieben. Wir vermitteln ihnen solides Fach- und Methodenwissen und bieten entsprechende Möglichkeiten der Anwendung, wobei das soziale Lernen stets auch im Mittelpunkt steht. Wir motivieren unsere Schüler zudem durch Buchvorstellungen in den Klassenverbänden zum Lesen über den Schulalltag hinaus.



Aktuelles


Deutsch – nicht nur in der Schule

Die Ausbildung der Lesekompetenz startet bei uns in Klasse 5. Im Laufe der folgenden Schuljahre stehen der Vorlesewettbewerb in Klasse 6, die regelmäßigen Besuche unseres Kooperationspartners Stadtbibliothek und der jährliche Besuch der Leipziger-Buchmesse in der Oberstufe auf dem „Deutsch-Programm“. Die Schüler nehmen auch aktiv am literarischen Leben der unmittelbaren und weiteren Umgebung teil – zum Beispiel durch die Erkundung kulturell signifikanter Orte, regelmäßige Theaterbesuche, Autorenlesungen und Ausstellungen.
Im Differenzierungsbereich der Mittelstufe bieten wir stets einen Kurs THEater-LIteratur-MUsik an. Die Arbeit in diesem Kurs endet in der Regel in der Aufführung eines selbst inszenierten Stückes.

In der Sekundarstufe I bildet das Unterrichtswerk „Deutschbuch“ die Grundlage des Unterrichts. In der Sekundarstufe II arbeiten wir mit dem Oberstufenband „PAUL: D.“ Begleitende Arbeitshefte und Medien sowie ausgewählte Lektüren vertiefen die Lerninhalte.


Kontakt Leseförderung